Chaithanya Mahila Mandali (CMM) in Hyderabad setzt sich seit 2001 für Frauen in der Prostitution und ihre Kinder ein. Die Gründerin Jayamma Bandari, die selbst von ihrem Ehemann zur Prostitution gezwungen wurde, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen, die das gleiche Schicksal erfahren, zu helfen. Mit ihren Programmen erreicht die Organisation über 3.200 schutzbedürftige und benachteiligte Kinder sowie über 3.900 Frauen, die in Hyderabad zur Prostitution gezwungen oder von der Prostitution leben müssen.

Das Ziel von Chaithanya Mahila Mandali ist, den Kindern von Frauen in der Prostitution durch unterstützende Begleitung und eine gute Schul- und Berufsausbildung die Möglichkeit und Fähigkeit zu vermitteln, später einmal ein eigenständiges, würdevolles und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Institutionen von CMM

  • Chaithanya Happy Home, ein Kinderhaus für besonders gefährdete Mädchen

Programme + Aktivitäten von CMM

  • Prävention von HIV/AIDS bei von in der Prostitution lebenden Frauen und Kindern
  • Medizinische Versorgung, psychosoziale Betreuung und Ernährungsunterstützung von an AIDS erkrankten Frauen und Kindern
  • Aufklärungskampagnen gegen Menschenhandel und sexuelle kommerzielle Ausbeutung in Armutsvierteln Hyderabads und Schulen auf dem Land
  • Aufbau von Child Support Groups zur Unterstützung von Kindern in Armutsvierteln Hyderabads und Schulen auf dem Land
  • Pädagogische Beratung von Lehrern und infrastrukturelle Unterstützung von Schulen auf dem Land, um diese kinderfreundlicher zu machen und um die hohe Schulabbruchquote vor allem junger Mädchen zu verhindern
  • Betrieb des Chaithanya Happy Homes zur Betreuung und nachhaltigen Verbesserung der Lebensperspektiven besonders benachteiligter und gefährdeter Kinder
  • Aufbau und Betrieb eines „IT-Kompetenzzentrums“ zur Verbesserung der Chancen von Kindern und Jugendlichen in Berufsfeldern der stark wachsenden IT-Branche in Hyderabad
  • Berufliche Trainings für Mädchen und junge Frauen in der Prostitution zur Rehabilitation und Stärkung sowie dem Aufbau alternativer Berufs- und Einkommensperspektiven.