Nach monatelanger coronabedingter Verzögerung konnten kurz vor Weihnachten die Bauarbeiten für das neue Kinderschutzhaus von Chaithanya Mahila Mandali in Hyderabad, Indien, wiederaufgenommen werden. Nachdem die Finanzierung des Bauprojekts Ende Oktober 2020 abgesichert werden konnte, vergingen weitere zwei Monate, in denen der Bau stillstand. Viele Wanderarbeiter*innen, die zu Beginn der Coronapandemie zu Millionen in ihre Dörfer geflüchtet waren, kehrten erst langsam wieder an ihre Arbeitsstätten zurück. Im ersten Bauabschnitt werden nach den Aushubarbeiten nun zunächst die Fundamente für das dreistöckige Haus gegossen.

Jaya Singh Thomas, der Direktor von Chaithanya Mahila Mandali, hofft, dass der Bau nun kontinuierlich fortgesetzt werden kann und nicht erneut durch die Auswirkungen der Corona-Krise ins Stocken gerät.