Im Jahr 1990 erlitt Faraj Remmo einen schweren Schicksalsschlag. Mit 21 Jahren brach er sich bei einem Badeunfall das Genick und ist seitdem gelähmt. Nach Jahren der Zurückgezogenheit fasste er neuen Mut, holte seinen Haupt- und Realschulabschluss nach und machte Abitur. Er studierte Pädagogik und Soziologie und promovierte 2010 im Fach Erziehungswissenschaften an der Universität Bielefeld. Dr. Faraj Remmo ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie Menschen mit schwersten Schicksalsschlägen ihr Leben meistern.

Bereits 223 Menschen und Organisationen in 90 Ländern haben eine Danke-Skulptur erhalten, darunter sowohl bekannte Persönlichkeiten wie Stephen Hawking, Prof. Hans Küng, Eugen Drewermann, Prof. Dr. Margot Käßmann, Dr. Rupert Neudeck, Günter Wallraff, Til Schweiger und Konstantin Wecker als auch namhafte Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen, Deutsches Rotes Kreuz, BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“, Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V. und die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Die ausdrucksstarke Danke-Skulptur ist voller Symbolik und steht für wichtige Werte unserer Gesellschaft und unseres Zusammenlebens: Wertschätzung, Dankbarkeit und Verbundenheit sowie Toleranz, Offenheit und die Verantwortung für all jene Menschen, die auf unsere Hilfe angewiesen sind. In diesem Sinne sind wir sehr dankbar für die geschätzte Anerkennung unseres Engagements im Kampf gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution.

Weitere Infos unter:

www.faraj-remmo.de