Mit Hilfe von New Light kann ich meinen Traum verwirklichen 

Sima Halder ist für viele Kinder aus dem Rotlichtviertel Kalighat ein Vorbild. Sie ist das erste Mädchen, dass mit der Unterstützung von New Light ihren Universitätsabschluss erfolgreich gemeistert hat

In diesem Jahr beendete die 21-Jährige Sima Halder erfolgreich ihr Bachelor-Studium der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaft an der University of Calcutta. Auf ihrem Weg dorthin wurde sie von New Light unterstützt und begleitet.

Das Ziel der indischen Sozialorganisation, die im Jahr 2000 mitten im Rotlichtviertel von Kalighat in Kolkata gegründet wurde, ist Kindern und Jugendlichen, deren Mütter der Prostitution nachgehen, ein eigenständiges und verantwortungsbewusstes Leben zu ermöglichen. Neben der individuellen Betreuung, setzt sich New Light dafür ein, dass alle Kinder eine Schulausbildung erhalten und bei Interesse und Qualifikation sogar ein Universitätsstudium absolvieren können.

Sima Halder lebte lange Zeit im Soma Memorial Girls Home, einem von New Light gegründeten Mädchenhaus außerhalb des Rotlichtviertels Kalighat. Das Soma Memorial Girls Home beschützt besonders gefährdete Mädchen vor der großen Gefahr, eines Tages selbst einmal, dem traurigen Schicksal ihrer Mütter mit ihrer Tätigkeit im Rotlichtviertel zu folgen.

Das Soma Memorial Girls Home hat Platz für über 30 Mädchen. Die Mädchen dort leben mit vier Hausmüttern zusammen und werden altersgerecht in den Haushalt eingebunden. Die Mädchen übernehmen kleinere Aufgaben wie beispielsweise das Aufhängen von Wäsche oder das Abwaschen von Geschirr.

Nachmittags kommen Nachhilfelehrer zu den Mädchen und helfen ihnen bei ihren Schulaufgaben und bereiten sie auf die anstehenden Prüfungen vor. Außerdem erhalten sie Computerunterricht, für den ein extra Computerraum eingerichtet wurde.

In der Freizeit haben die Mädchen die Möglichkeit einer Beschäftigung ihrer Wahl nachzugehen. Ein Teil der Mädchen besucht jeden Sonntag die Tanzschule und lernt dort den traditionellen Tanz Kathak. Andere wiederum besuchen ein Boxtraining oder erhalten Gesangsunterricht.

Sehr wichtig für die Mädchen ist außerdem, dass täglich eine Psychologin Zeit mit ihnen verbringt, der sie ihre Sorgen und Probleme anvertrauen können. Und natürlich wird auch der Kontakt zu den Familien durch regelmäßige Besuche beibehalten.

Nachdem New Light im November 2009 das Sonar Tori, ein weiteres Mädchenhaus in der Nähe vom Soma Memorial Girls Home, mithilfe unseres Vereins eröffnen konnte, zog Sima Halder mit fünf weiteren Mädchen in das neue Zuhause. Im Sonar Tori sind, anders als im Soma Memorial Girls Home, nur junge Frauen ab ca. 18 Jahren untergebracht, die hier lernen sollen, ihr Leben selbständig und ohne die Hilfe von Hausmüttern zu führen. Dabei werden sie von einer Sozialarbeiterin von New Light unterstützt und erhalten eine Berufsberatung sowie ein Bewerbungstraining.

Erst vor kurzem wurde ein weiteres Mädchen im Sonar Tori aufgenommen. Karimun Khatoon fühlt sich schon nach kurzer Zeit sehr wohl und ist dankbar für die Unterstützung durch New Light. »Früher habe ich in einer anderen Organisation gelebt, in der ich jedoch nicht die Chance hatte, meine Berufsausbildung fortzusetzen. Mit Hilfe von New Light kann ich nun meinen Traum verwirklichen, Design zu studieren«, erklärt die junge Studentin.

Auch Sima Halder lebt, nachdem sie ihr Bachelor-Studium erfolgreich absolviert hat, noch im Sonar Tori und wird auch bei ihrem Master-Studium von New Light begleitet. In ihrer Freizeit arbeitet sie in der Organisation mit und hilft anderen Kindern ihrem Weg zu folgen.

Leider haben bei weitem nicht alle Kinder und Jugendliche aus dem Rotlichtviertel in Kolkata die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen und ein Studium zu beginnen – daher ist die Hilfe von New Light besonders wichtig.

„Jedes Kind hat ein Recht auf ein würdevolles Leben. Es soll nicht mitbekommen, wie seine Mutter Abend für Abend ihren Körper verkaufen muss, um zu überleben.“
Urmi Bassu, Gründerin von New Light