Transparente Zivilgesellschaft

Die BONO-Direkthilfe ist Mitglied der Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Der BONO-Direkthilfe e.V. arbeitet gemeinnützig, überkonfessionell und politisch unabhängig. Dem Verein ist es wichtig, seinen Mitgliedern, Spendern und der interessierten Öffentlichkeit gegenüber in allen Bereichen zuverlässig und transparent zu sein. Da es in Deutschland keine einheitlichen Veröffentlichungspflichten für gemeinnützige Organisationen gibt, hat sich der BONO-Direkthilfe e.V. mit seiner Teilnahme an der Initiative von Transparency Deutschland e. V. entschieden, selbst zu einem Höchstmaß an Transparenz beizutragen.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr
BONO-Direkthilfe e.V.
Overather Straße 29
51429 Bergisch Gladbach
Gründungsjahr: 1994

2. Vollständige Satzung
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung der Entwicklungshilfe; diese beinhaltet auch

die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege, insbesondere die Bekämpfung von Seuchen und seuchenähnlichen Krankheiten
die Förderung der Jugend- und Altenhilfe
die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe
Förderung des Umweltschutzes.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
finanzielle Unterstützung von Entwicklungshilfeprojekten vor Ort, insbesondere durch Weiterleitung finanzieller Mittel an ausländische Körperschaften;
Anregung und Organisation von Aktionen, deren Ziel das Sammeln von Geldern zu Gunsten des Vereins ist;
Zusammenarbeit mit Jugendkreisen, mit gesellschaftlichen Institutionen und Organisationen und Aktivierung dieser Kreise, Personen und Institutionen für die Zwecke des Vereines;
finanzielle Hilfe für den Aufbau von Bildungswerken, Informationseinrichtungen und Krankenstationen, auch durch Weiterleitung finanzieller Mittel an ausländische Körperschaften.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an ECPAT Deutschland e.V., Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

3. Freistellungsbescheid
Der BONO-Direkthilfe e.V. ist unter der Steuernummer 204/5818/0304 vom Finanzamt Bergisch Gladbach gemäß Freistellungsbescheid vom 21. März 2016 als gemeinnützige Organisation anerkannt und nach § 5, Abs.1, Nr.9 KstG von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit.

Hier finden Sie den aktuellen Freistellungsbescheid als pdf-Datei.

4. Namen und Funktionen der Entscheidungsträger
Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.
Die Mitglieder des Vorstandes finden sie hier:

5. Tätigkeitsbericht
Hier finden Sie den aktuellen Tätigkeitsbericht als pdf-Datei.

6. Personalstruktur
Sämtliche Mitglieder des Vereins sowie des Vorstands arbeiten ehrenamtlich. Die operativen Tätigkeiten des Vereins inklusiv der Projektkoordination mit den Partnerorganisationen werden durch den Vorstand und die Mitglieder des Team BONO ausgeführt.

7. Mittelherkunft
Hier
finden Sie unser Gewinn- und Verlustrechnung als pdf-Datei.

8. Mittelverwendung
Hier
finden Sie unser Gewinn- und Verlustrechnung als pdf-Datei.

9. Gesellschaftliche Verbundenheit
Es bestehen keine vertraglichen Verbindungen mit Dritten, die maßgeblichen Einfluss auf Entscheidungen unserer Organisation haben. Der BONO-Direkthilfe e.V. ist Mitglied im VENRO – Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V., ECPAT Deutschland e. V. – Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung sowie der Deutsch-Nepalesischen Gesellschaft e. V..

10. Zahlungen, die mehr als zehn Prozent des Gesamtjahresbudgets ausmachen
Weder juristische noch Privatpersonen haben im abgelaufenen Jahr Zahlungen an unseren Verein geleistet, die mehr als zehn Prozent unseres Gesamtjahresbudgets ausmachen.

Zum Hintergrund:
Auf Initiative von Transparency Deutschland e. V. haben zahlreiche Akteure aus der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte. Dazu zählen unter anderem die Satzung, die Namen der wesentlichen Entscheidungsträger sowie Angaben über Mittelherkunft, Mittelverwendung und Personalstruktur.

Unterzeichner der Initiative verpflichten sich, diese zehn Informationen auf ihrer Website leicht zugänglich zu veröffentlichen und unterzeichnen die Selbstverpflichtungserklärung. An der Initiative teilnehmen können alle gemeinnützigen Organisationen, unabhängig von ihrer Rechtsform, Größe oder Tätigkeitsbereich.

Weitere Informationen