Links

Der BONO-Direkthilfe e.V. ist Mitglied
des Aktionsbündnis gegen AIDS
ist die Schwesterorganisation der BONO-Direkthilfe in der Schweiz.
Childtrafficking.com ist eine umfangreiche digitale Bibliothek zu Menschenhandel, Zwangsprostitution und HIV/AIDS mit einem Schwerpunkt auf Südasien.
Die Deutsch-Nepalische Gesellschaft ist ein bilaterales Forum von Nepal-Freunden und Nepalis in Deutschland
ist die deutsche Gruppe von ECPAT International, einer Kinderrechtsorganisation mit Sitz in Bangkok, die weltweit gegen die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern kämpft.
Der BONO-Direkthilfe e.V. ist Mitglied der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ von Transparency International Deutschland e.V

ist ein internationales Kinder- und Jugendkulturprojekt in dessen Rahmen jedes Jahr mehrere Gruppen aus Entwicklungsländern zu Auftritten in Deutschland eingeladen werden.
  ist das Kinderhilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland und organisiert jedes Jahr mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) die Sternsingeraktion.
Die Kind ohne Eltern – Walter-Breitenstein-Stiftung gehört zum Unterstützernetzwerk der BONO-Direkthilfe
Partnerorganisation in Kathmandu, Nepal
NEMAGRI ist die Partnerorganisation von Nepal Matri Griha in der Schweiz und gehört zum Unterstützernetzwerk der BONO-Direkthilfe
Partnerorganisation in Kathmandu, Nepal
Partnerorganisation in Kolkata (Kalkutta), Indien
ist eine gemeinnützige Stiftung für Kinder. Gegründet wurde sie im Jahr 1999 von Sir Peter Ustinov und seinem Sohn Igor Ustinov.
Partnerorganisation in Mumbai (Bombay), Indien
SchlussStrich e.V. gehört zum Unterstützernetzwerk der BONO-Direkthilfe
Die Sonja Kill Stiftung gehört zum Unterstützernetzwerk der BONO-Direkthilfe
Partnerorganisation in Pokhara, Nepal
Interessengemeinschaft aller in der „Eine-Welt-Arbeit“ tätigen Gruppen, Vereine und Initiativen der Stadt Bergisch Gladbach und dem Rheinisch Bergischen Kreis.
VENRO ist ein freiwilliger Zusammenschluss von rund 100 deutschen Nichtregierungsorganisationen und verfolgt das Ziel einer nachhaltigen Entwicklungspolitik im Sinne des weltweiten Aktionsprogramms AGENDA 21.