Hintergrund

Menschenhandel ist das am schnellsten wachsende Verbrechen und die drittgrößte illegale Einnahmequelle weltweit. Allein in Indien leben Schätzungen zufolge rund 3 Millionen Mädchen und Frauen in der Prostitution. Viele von ihnen sind minderjährig und wurden aus ihren Heimatländern verschleppt. Die meisten Mädchen stammen aus Indien, Nepal und Bangladesch. Das Durchschnittsalter liegt bei 16 Jahren. Der Alltag der Mädchen und Frauen in den indischen Bordellen ist der pure Horror. Sie leben oft hinter Gittern, die Räume sind dunkel und schmutzig. Wenn die Mädchen sich weigern, werden sie geschlagen und gefoltert. Eine Frau muss bis zu 35 Männer am Tag bedienen.

Kinderprostitution ist in Indien offiziell verboten, aber die Nachfrage ist groß und dadurch ist es ein lukratives Geschäft für Schlepper und Bordellbetreiber.

Projekte

Die BONO-Direkthilfe arbeitet mit Partnerorganisationen in Indien zusammen, die gezielt Frauen und Kinder aus der Prostitution befreien und ihnen mit einer Schul- und Berufsausbildung neue Perspektiven ermöglichen.

Projektpartner

Rescue Foundation

New Light

Chaithanya Mahila Mandali