Aus einer Vision wird Wirklichkeit
Der 1. Bauabschnitt des „Eco Village“ ist fertiggestellt – Die ersten Bewohner ziehen nun ein.  

Bei dem Besuch einiger Vorstandsmitglieder der Bono-Direkthilfe e.v. im Frühjahr dieses Jahres, konnten wir uns vor Ort davon überzeugen, dass die ambitionierte Idee unserer Partnerorganisation SOS Bahini, ein eigenes ökologisches Dorf zu bauen, das wir bei unserer letzten Weihnachtsaktion unterstützt haben, erfolgreich umgesetzt wird.

uf dem sehr schönen Grundstück, das auch noch fußläufig vom Stadtzentrum von Pokhara zu erreichen ist, standen schon die ersten Häuser. Die Rohbauten des Versammlungsgebäudes und von zwei Wohnhäusern waren zu besichtigen. Die Arbeiten kamen gut voran. Beeindruckend ist, mit welch einfachen Mitteln und Materialien die Häuser gebaut werden. Aus der Umgebung stammt der lehmige Boden, aus dem die Ziegel in Handarbeit hergestellt und in der Sonne getrocknet werden. Der Bambus wird aus dem Süden Nepals herbeigeschafft.

So entstehen immer mehr Gebäude des Dorfes:

  • ein Ausbildungszentrum für Mädchen und junge Frauen
  • ein kleines Bürohausein
  • Sanitär- und Waschhaus sowie
  • eine Bäckerei, ein Küchenhaus
  • und weitere Wohnhäuser

Die Trinkwasserversorgung ist über einen eigenen Brunnen gewährleistet. Wasser für den Garten und die kleine Landwirtschaft wird in Regenwassertanks aufgefangen.

Es fehlt noch die Sandfilteranlage für das Abwasser. Liebevoll werden die Innenräume mit Lehmputz, Fliesen und Farben gestaltet. Viel Zeit, Ausdauer und Idealismus haben nicht nur das Leitungsteam von SOS Bahini in den Aufbau des Dorfes gesteckt. Auch die zukünftigen Bewohnerinnen engagierten sich bei der Ziegelherstellung, bei der Gestaltung der Innenräume und beim Herrichten der Außen- und Gartenanlagen.

Auch an Nachhaltigkeit wurde gedacht: Die Produkte der Bäckerei sollen zukünftig nicht nur für den Eigenverzehr hergestellt, sondern auch an umliegende Geschäfte und Hotels verkauft werden. Dies gilt ebenso für das Gemüse des Nutzgartens als auch für die Eier und die Milch aus eigener Tierhaltung, die auf benachbarten Märkten verkauft werden sollen.

Dieses beeindruckende Gemeinschaftswerk hat der großen SOS Bahini Familie gutgetan und den Zusammenhalt gestärkt. Mit ungebrochener Tatkraft wird zurzeit der Umzug in das neue „Eco Village“ vorbereitet – die ersten Wohnhäuser werden bezogen. SOS Bahini hat sich den Traum von einem neuen eigenen Zuhause erfüllt.

„Wir müssen alles tun, um diese Mädchen und Frauen auch weiterhin zu schützen!“
Anuradha Koirala, Gründerin von Maiti Nepal