New Light mit vollem Einsatz für bessere Lebensbedingungen der Kinder
BONO-Vorstand auf Projektreise in Kolkata

Während der diesjährigen Osterferien brachen die Vorstandsmitglieder Bettina Limbach (mit Tochter Vera, 17), Fatima Wallersheim (mit Tochter Julia, 18), Michael Müller-Offermann (mit Tochter Catharina, 16) und ich zu einem Besuch unserer langjährigen Partnerorganisation New Light in Kolkata auf. Schwerpunkt des Programms war die Besichtigung aller Projekte von New Light, insbesondere der von uns unterstützten Wohngemeinschaft Sonar Tori.
New Light wurde im Jahre 2000 von der indischen Sozialarbeiterin Urmi Basu gegründet. Die einzelnen Projekte entstanden
nacheinander entsprechend ihrer Notwendigkeit und bilden heute ein sinnvolles und aufeinander aufbauendes Gesamtkonzept.

New Light Hauptgebäude (Shelter 1)
In der unmittelbar an das Rotlichtviertel Kalighat angrenzenden Tages- und Nachtstätte werden ca. 200 Kinder betreut, deren zumeist alleinerziehende Mütter überwiegend in der Zwangsprostitution arbeiten. New Light organisiert den Schulbesuch einschließlich der Hausaufgabenbetreuung, gewährleistet die medizinische Versorgung und die regelmäßige Ernährung.

Soma Home
40 Mädchen, die ab einem Alter von ca. 13 Jahren gefährdet sind selber in die Prostitution zu geraten, werden aus Schutzgründen in dieser, vom Rotlichtviertel entfernten Einrichtung betreut.

Sona Tori
Hier wohnen 11 Mädchen im Alter von 17–24 Jahren in einer Wohngemeinschaft zusammen. Die jungen Damen werden auf ein eigenständiges Leben vorbereitet und gehen entweder noch zur Schule oder absolvieren Ausbildungen. Sie leben nach klaren Regeln in einem exakt strukturierten Tagesablauf.

New Light (Shelter 2)
Lehrer der Organisation unterrichten Kinder, die zur Kaste der Unberührbaren gehören, (das Kastenwesen ist zwar offiziell abgeschafft, existiert aber faktisch noch in den Köpfen vieler Inder) und gewähren ihnen eine medizinische Grundversorgung.

Kindergarten „Toddlers“
Im Hauptgebäude wurde für die ganz Kleinen ein Kindergarten eingerichtet.

Boys Home „Khela Ghar“
Diese Einrichtung ist ganz neu entstanden und bildet das Pendant zum Soma Home. Aktuell wohnen dort 24 Jungen.

Starfisch
In Sonagachi, einem Rotlichtviertel mit einem äußerst kriminellen Umfeld, betreut New Light 25 Kinder von Zwangsprostituierten.

Wir waren von allen Einrichtungen und Projekten zutiefst beeindruckt und zollten der harten Arbeit der Mitarbeiter von New Light unseren tiefsten Respekt. Zumal Kolkata, das zwar inzwischen sichtbare Erfolge im Kampf gegen die Armut aufweisen kann, sich leider zu einer führenden Drehscheibe Asiens hinsichtlich des Menschenhandels und der Zwangsprostitution entwickelt hat.

Erfreulicherweise hat sich der Bergisch Gladbacher Verein „Indienhilfe“ für eine Förderung des New Light Shelter 2 entschlossen. Die Indienhilfe unterstützt die Renovierung des Schulgebäudes mit € 13.000,00 und steuert jährlich € 3.000,00 Euro für Personal und Schulmaterialien bei.

Neben New Light werden wir in diesem Jahr erstmalig auch das „Brickfield Health Programm“ des Kolkata Mary Ward Social Centers (KMWSC) unterstützen, das wir während unseres Aufenthaltes in Kolkata besichtigen und mit Respekt bestaunen konnten.

Zum Hintergrund: Jedes Jahr strömen Zehntausende von Saisonarbeitern mitsamt ihren Familien aus ländlichen und stark verarmten Regionen in den Großraum Kolkata, um „bricks“ – Ziegelsteine – herzustellen. Die Familien werden wie Sklaven behandelt, jugendliche Mädchen sind zudem den Übergriffen der Vorarbeiter ausgesetzt. In den Lagern herrschen mittelalterliche Bedingungen. Die fensterlosen Hütten sind aus Lehm und es gibt keine sanitären Anlagen.

Das KMWSC hat in den „brickfields“ mobile Feldschulen errichtet und ein umfangreiches Gesundheitsprogramm aufgebaut. An kleinen Ständen werden Medikamente, Sanitätsmaterial und Hygieneartikel verteilt. Aufklärungsarbeit und ärztliche Untersuchungen ergänzen das Programm. Das gesamte Gesundheitsprojekt erreicht