Die Rescue Foundation benötigt dringend ein neues Schutzzentrum in Delhi

Während aus der Zwangsprostitution befreite Mädchen in Mumbai, Pune oder Boisar in die Schutzzentren der Rescue Foundation aufgenommen werden, betreibt die Organisation in der indischen Hauptstadt lediglich ein Büro, in dem die Rettungsaktivitäten koordiniert werden. Daher müssen die geretteten Mädchen in das staatliche Frauenhaus gebracht werden, in dem katastrophale Zustände herrschen. Hunderte von Mädchen leben auf engstem Raum in unhygienischen Bedingungen. Die medizinische Versorgung ist völlig unzureichend, psychologische Betreuung gibt es nicht.

Ein neues Schutzzentrum wird dringend benötigt
Der Handel mit jungen Mädchen in Delhi boomt. Der Rescue Foundation sind Bordelle bekannt, in denen rund 90 Prozent minderjährige Mädchen zwangsprostituiert werden. Außer der Rescue Foundation gibt es keine andere Organisation in Delhi, die Mädchen aus den Bordellen befreit. Daher ist es Triveni Acharyas oberstes Ziel, sobald wie möglich ein Schutzzentrum in Delhi zu eröffnen, in dem die Mädchen nach ihrer Rettung aufgenommen und adäquat betreut werden können.

Konkreter Bedarf
Grundstück und Gebäude des neuen Schutzzentrums sollten Platz für mindestens 100 Mädchen bieten. Neben den Schlafsälen, Küche und sanitären Einrichtungen wird ein großer Aufenthaltsraum benötigt, in dem die täglichen Programme wie schulische und berufliche Ausbildung, Karate, Yoga und sonstige Freizeitaktivitäten stattfinden können.

Die Einrichtung des Gebäudes wird einfach und zweckmäßig sein. Aus rechtlichen Gründen muss das neue Schutzzentrum in der Jurisdiktion der Hauptstadt Delhi liegen. Da der Kauf eines Grundstücks und Neubau eines Hauses aufgrund aufwendiger Genehmigungsverfahren mehrere Jahre dauern könnte, sucht die Rescue Foundation nach einem geeigneten Gebäude. Die Kosten hierfür betragen rund 600.000 EUR, hinzu kommen ca. 200.000 EUR für Renovierung und Einrichtung. Eine ausführliche Projektbeschreibung und Kostenübersicht liegt vor.

Bitte helfen Sie mit
Die BONO-Direkthilfe e.V., Partnerorganisation der Rescue Foundation in Deutschland, sucht Organisationen, Stiftungen, Unternehmen und sozial engagierte Privatpersonen, die bereit sind, dieses wichtige Projekt zu unterstützen.

Bitte helfen Sie mit, dass die Mädchen nach ihrer Befreiung aus den Rotlichtvierteln Delhis nicht ihrem Schicksal überlassen werden, sondern im Schutzzentrum der Rescue Foundation Zuflucht und Geborgenheit finden!